Geschichte

Als ich 2009 zum ersten mal mit der Herstellung von Rohkost-Cräckern begann, tauchte ich in eine faszinierende Welt ein. Ich lernte im gleichen Jahr auch die Zehlendorfer Ölmühle kennen, die mich ebenso faszinierte. Im Februar 2010 dann kam der Sprung in die Selbständigkeit, der Erhalt des Marktstandplatzes in der Münstergasse und das Glück, gleich vis-à-vis wo ich in der Brunngasse wohnte, ein Produktions-Atelier zu finden.

Die zwei Meter am Samstagmärit in der Münstergasse habe ich noch heute. Nur sind es nicht mehr fünf Öle und 6 Cräckers, sondern um die zwanzig Öle und gesamthaft an die 80 Produkte, die ich wöchentlich anbiete. 

 

Die infrastrukturelle Kapazität im Atelier war nach knapp zwei Jahren überschritten und die Suche nach einer grösseren Produktionsstätte in der Altstadt begann. Dies entpuppte sich als eher schwierig, denn die Mietzinsen steigen unaufhaltbar in quasi unerreichbare Höhen, dies Jahr für Jahr. Das ist der Grund, warum sich immer mehr Kleider- und Schuhläden, Spezialisten der Mobiltelefonie oder eben Banken in der Altstadt niederlassen. Für das Kleingewerbe oder für Kleinproduzenten bleibt leider nur selten, mit viel Glück und vor allem nur mit einer "kognitiv gesunden Vermieterschaft" die Möglichkeit, eine geeignete Räumlichkeit mit erschwinglichen Konditionen zu übernehmen.

 

So landete ich, einen Steinwurf von der Altstadt entfernt, in das Zwischennutzungsprojekt der alten Feuerwehrkaserne im Breitenrainquartier. Hier sind die Paltzverhältnisse grosszügig ausgemessen und ermöglichen einen angenehmen Verlauf der verschiedenen Produktionsschritte. Und alles an einem Standort zu haben, erleichtert einem das Arbeiten auch ungemein.

 

Kommen Sie vorbei und schauen Sie selbst, wie hier Produkte entstehen, die einem gut tun.

 

Alles andere zur Zwischennutzung: www.altefeuerwehrviktoria.ch

 

Haltung

rohrohroh steht für Lebensmittel als Mittel zum Leben. In Ihrer Natürlichkeit und Lebendigkeit möglichst erhalten, werden die verwendeten Rohstoffe schonend verarbeitet. Rohkostprodukte sind unser credo, und wir setzen alles daran, dass unsere Produkte dieser Linie treu bleiben. Ganz im Bewusstsein, dass es in gewissen Fällen Entscheidungen geben kann, die gewisse Kompromisse mit sich ziehen. Die Frage ist nur, wie hoch man die Akzeptanzgrenze dieser Kompromisse steigen lässt. Die Vanille, die wir brauchen, ist roh nicht herstellbar. Somit sind 2 unserer Produkte nur zu 99.5% roh. Wir deklarieren das so und können diese kleine Abweichung bewusst in Kauf nehmen. Ist aber für Sie ein "Rohkostprodukt", das mit 20% Kokosblütenzucker (wird vier Stunden eingekocht) gesüsst ist, auch immer noch ein Rohkostprodukt? Auf dem Markt gibt es einige Anbieter solcher Erzeugnisse, und die Entscheidung liegt einzig beim Kunden, ob er damit einverstanden ist oder nicht.

 

Bei uns erhalten Sie lebendige Nahrung. Sie dürfen gerne einen unserer Cräcker in die Erde setzen. Die darin enthaltenen Samen werden nicht nur ausschlagen, sondern weiterwachsen, blühen und wiederum Samen tragen.

Probieren Sie das mal mit einer Scheibe Zwieback... keine Chance.

 

Foto: Cédric Wüthrich. Wachstumstest von Cräckern. Leinsamen, Schwarzkümmel und Sonnenblume sind gewachsen.

Das Team

Cédric Wüthrich:

Hersteller, Tüftler, Finder, Marktgänger, Verkauf, Kursleiter

 

Miranda Külling:

Grafik, Kulinarik, Produktkonditionierung, Cräckern, Verkauf

 

Milan Soleil:

Knabberli-Tester, Sonnenschein, kreatives Chaos, Leiternsteiger

 

Michèle Wüthrich-Audé:

Produktkonditionierung, Reinigung, Verkauf

 

Hene Wüthrich:

Umbau, Prozessverbesserungen, Umsetzer, Coach

 

Thomas Gsteiger:

IT-Support, Virtuelle Konzepte, Bug-Finder, Holistiker